Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iU3BvdGlmeSBFbWJlZDogV2FzIGlzdCBDbG91ZCBDb21wdXRpbmciIHdpZHRoPSIxMDAlIiBoZWlnaHQ9IjIzMiIgYWxsb3d0cmFuc3BhcmVuY3k9InRydWUiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vb3Blbi5zcG90aWZ5LmNvbS9lbWJlZC1wb2RjYXN0L2VwaXNvZGUvMVlQWk9xZEZQZmMxcmJnNnIweXhESCI+PC9pZnJhbWU+

Cloud Computing als Teil der Digitalisierung

Die Leistung unserer Computersysteme wächst immer weiter an. Eine einfache Weisheit, die seit der Konstruktion des ersten Computers stets korrekt war und an der sich auch im Laufe der Zeit recht wenig änderte. Die Rechenleistung erhöhte sich, der Platzbedarf sank und auch die Preise wurden so erschwinglich, dass sich viele Familien bald einen eigenen Rechner leisten konnten. Spätesten mit dem Schrumpfen moderner Geräte auf das Format eines Handys war Rechenleistung für Jedermann verfügbar. Doch egal, ob für Privatpersonen, Unternehmen oder Behörden, das Vorgehen war stets das Gleiche: Ein Computer mit möglichst hoher Leistung wird für möglichst wenig Geld erworben. Sobald er in unserem Besitz ist, können wir ihn einsetzen zu was immer uns vorschwebt.

So, wie die Digitale Transformation alle Bereiche unseres Lebens verändert, erfasste sie jedoch auch diesen Markt: Warum sollte ich Geld für einen Computer ausgeben, Platzbedarf, Wartung, Betriebskosten usw. selbst übernehmen, wenn ich auch das eigentlich Interessante, nämlich die Rechenleistung an sich, direkt erwerben kann? Das Cloud Computing setzt genau hier an.

Was ist die Digitalisierung?

Unter Digitalisierung versteht man, ganz nüchtern betrachtet, lediglich das Übertragen von ehemals analogen Vorgängen hin zu Digitalen. Auch wenn uns dieser und ähnliche Begriffe aktuell verstärkt begegnen, handelt es sich dabei doch um einen sehr alten und einfachen Prozess: so ist zum Beispiel das Telegramm, also das Senden von Nachrichten durch ein Telegrafen System, eine Form von Digitalisierung. In diesem Fall wurde der analoge Vorgang des Briefs digitalisiert – und das bereits im achtzehnten Jahrhundert!

Fast jede Form von Digitalisierung wird mit Effizienzsteigerungen, Kostensenkungen und neuen, bisher ungekannten Möglichkeiten belohnt. Kein Wunder also, dass wir Menschen schon immer sehr an ihr interessiert waren. Durch den immer schneller werdenden technischen Fortschritt und die wechselseitige Unterstützung (neue Technologien ermöglichen neue Technologien ermöglichen neue Technologien …) gewann die Digitalisierung in den letzten Jahren derart an Geschwindigkeit, dass sie mittlerweile in alle Bereiche unseres Lebens eingedrungen und von dort nicht mehr wegzudenken ist. Diese Digitale Transformation ist ein technologischer, soziokultureller, wirtschaftlicher und intellektueller Prozess, der gigantische Umwälzungen mit sich bringt.

Insbesondere für Unternehmen entstehen durch die Digitale Transformation bisher ungeahnte Möglichkeiten – sie lauert jedoch auch mit erheblichen Gefahren auf!

Was ist Cloud Computing?

Cloud Computing ist die 21ste-Jahrhundert-Variante der einfachen Idee, anstelle des Haltens einer Kuh lieber nur die Milch zu kaufen. Durch den direkten Erwerb von technischen Leistungen wie Speicherplatz oder Rechenleistung über das Internet sparen wir uns die hohen Aufwände, die sonst damit verbunden wären: Unser Unternehmen muss kein eigenes Rechenzentrum (inklusive Anschaffungskosten für Geräte, Stromkosten, Personal, Raummiete…) betreiben und auch Privatpersonen benötigen keinen Hochleistungsrechner mehr, um in den Genuss starker Computerleistungen zu kommen. Dank schneller Breitband-Internetverbindungen kann die benötigte Leistung stattdessen problemlos von jedem beliebigen Rechenzentrum rund um die Welt zur bereitgestellt und abgerufen werden. Dienstleister liefern die gewünschten Rechenoperationen – im benötigten Umfang und genau dann, wenn sie gebraucht werden. Dank des Mengeneffektes sind die Preisspannen solcher Angebote oft sehr attraktiv und auch der Wegfall des enormen Aufwands für Betrieb und Wartung und die sonst hohen Anforderungen an das eigene IT-Team machen Cloud Computing für viele Unternehmen interessant.

Cloud Computing bietet Unternehmen viele neue Möglichkeiten…

Verarbeitung der neuen, riesigen Datenmengen

Big Data und die Digitalisierung sind untrennbar miteinander verbunden. Nur durch eine ausreichende Menge und Qualität an Daten wird es überhaupt erst möglich, die heute so gefragten digitalen Produkte, Services und Optimierungen zu realisieren. Gleichzeitig sind es diese Vorgänge, die wiederum neue, wertvolle Datenbestände erzeugen. Ein stetiger Kreislauf, der nachhaltige Mehrwerte für Unternehmen generieren kann.

Mit dem immer weitreichenderen Einsatz von Big Data steigen jedoch auch die Anforderungen an die hauseigene Rechenleistung enorm: von den riesigen Datenbanken, deren Zugriffszeiten niedrig bleiben sollten bis hin zu den astronomischen Anzahlen von Rechenoperationen, die für den Einsatz neuronaler Netze gebraucht werden – digitale Datenverarbeitung braucht Power!

Diese Leistung im eigenen Unternehmen bereitzustellen bringt viele Unternehmen vor unlösbare Schwierigkeiten. Die regelmäßige Neuanschaffung leistungsfähiger Komponenten allein kann so manches IT-Budget sprengen. Cloud Computing bietet hier Abhilfe, da viele Aspekte, die früher Kopfschmerzen bereiteten, nun wegfallen: Backups der Datenbanken werden durch den Dienstleister ausgeführt, Rechenleistung kann flexibel gebucht werden und auch anspruchsvollste Operationen werden so möglich. Big Data und die Digitalisierung sind ein Traumpaar – und Cloud Computing hilft ihnen, dass in der Beziehung kein Streit ausbricht.

Flexible Skalierung

Cloud Computing bietet Ihnen einen großen Vorzug, der auch in anderen Lebensbereichen Einzug hält: warum etwas anschaffen und 24 Stunden am Tag herumstehen haben, dass sie nur für X Stunden am Tag brauchen? Nach dem gleichen Prinzip arbeiten etwa Car-Sharing Anbieter oder neue Spielekonsolen, die das Videospielerlebnis in einem Rechenzentrum produzieren und online zur Konsole übertragen.

Da sie nur für die tatsächliche Rechenleistung zahlen (und nicht etwa für die eigentlichen Maschinen, die dahinter stecken), haben Sie keine “Downtime”, in der Ihr teures Firmenrechenzentrum im Sparmodus herumsteht. Ganz im Gegenteil: Cloud Computing Anbieter werden etwa die Leistung, die frei ist, während Ihr Entwicklerteam selig schlummert, in einer anderen Zeitzone einsetzen und so die Auslastung der Geräte sicherstellen. Durch diese intelligente Nutzung der Server können die Cloud Computing kosten überhaupt erst so niedrig gehalten werden.

Gleichzeitig steht Ihnen, wenn es nötig sein sollte, eine gigantische Leistungsreserve zur Verfügung. Sie brauchen für ein Großprojekt kurzzeitig eine gewaltige Rechenleistung? Kein Problem, die zur Verfügung stehenden Kapazitäten passen sich Ihren Anforderungen an. Sie müsse diese Mehrleistung natürlich bezahlen; die Kosten werden jedoch deutlich geringer ausfallen, als wenn Sie hierfür Ihr hauseigenes Rechenzentrum für Wochen Auslasten oder gar aufrüsten würden.

Geringere technische Anforderungen

Da die Betreuung der Server zentral durch den Cloud Computing Anbieter geschieht, fallen für den Kunden erhebliche technische Aufwände weg. So müssen Sie, im Vergleich zum Betrieb eines Rechenzentrums, keine Armee von Systemadministratoren und anderen, teuren Spezialisten beschäftigen. Auch in Problemfällen steht Ihnen als Mandant, je nach Vertrag, ein Support Team zur Verfügung. Ihr Entwicklerteam, BI-Experten usw. werden in der Regel von den hoch qualifizierten und stets erreichbaren Ansprechpartnern profitieren – und dies kommt wiederum ihrer Arbeit zu Gute.

Im Gegensatz zum Outsourcen von Rechenzentren, wie es bereits seit Jahrzehnten praktiziert wird, stellt das Cloud Computing noch einmal einen Sprung in Nutzerfreundlichkeit dar, denn die gesamte Wartung und Administration wird vom Anbieter übernommen.

Dies beschreibt jedoch nur die personellen Vorzüge einer Cloud Computing Lösung. Hier die Vorteile gegenüber der Eigenlösung in Bezug auf interne Baumaßnahmen, Internet Anbindung, Elektrizität, Brandschutz usw. aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen.

Höhere Sicherheit

Eben jene Betreuung durch den Cloud-Betreiber ist es auch, die ein erhöhtes Sicherheitsniveau bietet. Selbstverständlich leisten auch ihr Firmeneigener Sicherheitsbeauftragter und der Datenschutzexperte exzellente Arbeit; mit der Erfahrung und den Ressourcen eines ganzen Teams, wie es der Cloud Computing Anbieter es in seinen Reihen hat, werden sie jedoch kaum mithalten können. Durch die enormen Synergieeffekte unter den verschiedenen Kunden des Cloud-Spezialisten kann jeder einzelne Mandant auf die gesammelte Expertise in Sachen Sicherheit zurückgreifen. Ein Umstand, der sich lohnen kann um Datenlecks und Co. nachhaltig zu vermeiden. 

… und einige Risiken

Sicherheitsrisiken

Dieser Sicherheitsvorteil kann jedoch auch zum Nachteil werden: da Cloud Computing ein sehr internationales Geschäft ist, kann nicht immer davon ausgegangen werden, dass ihren persönlichen Sicherheitsansprüchen Genüge getan wird. Als deutsches Unternehmen sind die rechtlichen Anforderungen und die möglichen Komplikationen im Falle eines Versagens deutlich höher als im internationalen Vergleich. Ihren irischen Cloud Computing Anbieter mit großen Rechenzentren in Weißrussland, der Ukraine und Marokko wird das aber womöglich nicht besonders interessieren.

Vor der Auswahl des Anbieters ist es daher dringend geboten, die jeweiligen Sicherheits- und Datenschutzrichtlinien eingehend zu prüfen und einen Cloud-Service zu wählen, der Ihnen und Ihren Anforderungen am nächsten kommt. Auch das generelle Sicherheitslevel ist einer eingehenden Überprüfung wert. Genaue Informationen zu finden ist hierbei jedoch recht schwierig, da es hierfür kein “Maß” gibt, an dem man sich orientieren könnte. Es bleiben lediglich Aussagen der Anbieter sowie das Überprüfen deren Reputation durch eingehende Recherche. Im Zweifel sind Sie bei den großen Anbietern Microsoft, Amazon und Google in Sachen Datensicherheit am besten aufgehoben.

Auch das Speichern sensibler Daten auf den eigenen Servern, also eine Hybridlösung, kann Ihnen helfen, Cloud Computing Dienste einzusetzen und dabei dennoch stets DSGVO Konform zu handeln.  

Probleme für die Erreichbarkeit

Der große Vorzug der überall-Erreichbarkeit kann für Ihre Cloud Anwendung auch ein großes Problem bedeuten: so sind Sie nicht nur auf eine stabile Internetverbindung mit hohem Durchsatz angewiesen; Sie müssen sich diese Rechenleistung und Datenübertragung gegebenenfalls auch mit anderen Cloud-Nutzern teilen, was bedeuten kann, dass ein anderer Anwender gerade dann alle Kapazitäten ausreizt, wenn Sie Ihr Großprojekt starten wollen. Je nach Vertrag können hierbei ganz unterschiedliche Konditionen gelten. Eine Erreichbarkeitsgarantie werden Sie wohl von keinem Anbieter erhalten.

Wie Sie sicher selbst schon erlebt haben, ereilen Sie solche Unglücke immer zum schlechtestmöglichen Zeitpunkt. Je nachdem wie groß Ihre Ansprüche an absolute Ausfallsicherheit sind, ist eine Cloud Lösung daher möglicherweise nur als Hybridlösung in Verbindung mit Ihrem eigenen Rechenzentrum für Sie und Ihr Unternehmen geeignet.

Fazit

Cloud Computing bietet Unternehmen aller Größen interessante neue Möglichkeiten ihre Rechenleistung dramatisch aufzustocken. Wiegt man den Einsatz von Cloud Computing gegenüber dem Einrichten eines Rechenzentrums ab, siegt ganz klar das Cloud Angebot – der Kostenunterschied ist einfach zu gewaltig. Im Vergleich mit dem Weiterbetrieb eines bereits bestehenden Zentrums sieht das Ergebnis schon deutlich anders aus: hier hängt die Entscheidung von Fall zu Fall ab, da Aspekte wie Daten- und Ausfallsicherheit und eventuell geplante Skalierungen mit einfließen. Auch Hybridlösungen sind legitim.

Vor einer Entscheidung für das Cloud Computing sollte jedoch immer eine eingehende Prüfung der möglichen Anbieter sowie deren Richtlinien erfolgen.