Internetkriminalität eine präsente Gefahr

Eine zum Safer Internet Day am 5. Februar in Auftrag gegebene GfK-Studie offenbart, wie präsent Internetkriminalität (eCrime) in Deutschland tatsächlich ist. Demnach wird fast jeder Zweite Opfer von Kriminalität im Internet.

Mit der Verbreitung des Internets und fortwährender Bedeutungszunahme des Webs im Alltag, sowie in der Wirtschaft, hat sich Internetkriminalität zu einem oft unterschätzten, präsenten Problem der Moderne entwickelt. Zwar sind die Verbraucher in den letzten Jahren deutlich aufmerksamer geworden, doch eCrime wird weiter ein großes Problem bleiben, mit dem sich auch die Politik immer stärker auseinandersetzt (IT-Gipfel).

Laut der GfK-Studie werden knapp 47,6 % der Surfer – also nahezu die Hälfte – zum Opfer von Internetkriminalität. Dabei sind SchadSoftware (25,7 %) und Betrug beim Online Handel (16,8 %) die größten Probleme. Problematisch seien der Studie nach zu urteilen auch der Zugriff auf persönliche Daten und Kostenfallen, denen Verbraucher oft zum Opfer würden. Während knapp die Hälfte der 1000 Befragten daran glaubt, dass sich die Bedrohungslage im Netz nicht ändern wird, rechnen 32,5 % mit einer Verschlechterung.

Internetkriminalität wird zunehmend auch ein Aufgabenfeld der Politik. Im vergangenen halben Jahr wurden vermehrt Gesetzte verabschiedet, die den Verbraucher im Netz, vor allem beim Online Shopping mehr schützen sollen. Ecrime ist nicht nur eine Bedrohung für jeden Einzelnen sondern auch für die sich immer mehr auf das Internet stützende Wirtschaft, allem voran der Einzelhandel.

Robert Klatt

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

21,824FansGefällt mir
2,739NachfolgerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -rec300

Latest Articles

Sie gehen schon ?

Das ist natürlich sehr schade. Wir hoffen das Ihnen unsere Seite trozdem gefallen hat.

Bevor Sie gehen:

Ihnen hat die Seite gefallen? Dann teilen Sie unsere Seite damit mir schneller wachsen können und mehr Inhalte bereitstellen können.

Ihnen hat die Seite nicht gefallen? Schade wir sind aber offen für konstruktive Kritik. Schreiben Sie uns was wir besser machen können...

Danke führ Ihre Zeit und gute weiter Reise!

Ihr
so-geht.digital Team

Toll das dir der Artikel gefällt!

Entschuldigung für diese Unterbrechung. Wir dachten da du nun schon einen Teil des Artikel gelesen hast, der könnte doch auch deinen Kollegen gefallen!

Wenn du uns unterstützen magst, teile den Inhalt doch mit deinen Kontakten. Das würde uns helfen weiterhin spannende Inhalte zu veröffentlichen.

Viel Spass beim Rest des Artikels!
Das so-geht.digital Team.

Weiter lesen
This window will automatically close in 30 seconds
Share this
Send this to a friend